© konradbak - fotolia.com

Die 4 wichtigsten Elemente eines Marketingplans

Warum sollten Sie sich überhaupt die Mühe machen, einen Marketingplan zu schreiben? Vermutlich haben Sie ja bereits ein paar Ideen im Kopf, was Sie marketingtechnisch in Angriff nehmen möchten.

Ein schriftlicher Marketingplan hilft Ihnen dabei, Ihre Ideen zu konkretisieren und auf Plausibilität zu überprüfen: Ergeben alle Ideen ein stimmiges Gesamtbild? Er definiert außerdem erste konzeptionelle Grundsätze und legt das Timing samt Zuständigkeit fest

Dementsprechend sollte er mindestens die folgenden 4 Elemente enthalten:

1) Zielsetzung

Welches Ziel verfolgen Sie überhaupt? Möchten Sie Ihren Umsatz steigern, die Anzahl Ihrer Kunden erhöhen, ein anderes Kundensegment erschließen oder schlicht bekannter werden? Die Zielsetzung entscheidet darüber, welche Maßnahmen Sie letztendlich ergreifen sollten. Definieren Sie sie so genau und so messbar wie möglich. Wie beurteilen Sie am Ende des Jahres, ob Ihre Maßnahmen erfolgreich waren?

2) Konzept für Inhalte

Definieren Sie erste konzeptionelle Ansätze: Mit welchen Argumenten/Inhalten möchten Sie die Zielgruppe von sich überzeugen? Stellen Sie Ihre Expertise in den Fokus oder eher Ihre Preise? Nehmen Sie ein aktuelles Thema Ihrer Branche als Aufhänger oder schalten Sie eine klassische Imageanzeige? Welche Botschaft ist für Ihr Ziel am relevantesten?

3) Medium

Über welchen Kommunikationskanal kommunizieren Sie Ihre Botschaft? Ist das eher ein schnelles Thema für einen Social Media Post (oder eine ganze Reihe an Posts)? Oder erreichen Sie Ihre Zielgruppe besser über einen Hochglanzdruck im Szene-Magazin? Oder geht es vor allem darum, persönlich mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu kommen, z. B. über ein Event?

4) Timing und Zuständigkeit

Die schönste Idee wird erst konkret, wenn ein Name und ein Datum dahinterstehen. Definieren Sie also einen klaren Zeitplan und eine feste Zuständigkeit. Somit ist sichergestellt, dass Ihr Plan auch umgesetzt wird.